Bergischer Geschichtsverein
Abteilung Wuppertal
Projekte

Geschichtswerkstatt: Fäden, Farben, Wasser, Dampf

 

Erklär mir mal Wuppertal

 

Tagungen

 

Arbeitsgruppen


Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde des Wuppertals

 

Beiträge zur Denkmal- und Stadtbildpflege des Wuppertals

 

Geschichte im Wuppertal





Intern

Bearbeiten

Startseite Verein Programm Shop Kontakt Links Impressum / Datenschutz

BERGISCHER GESCHICHTSVEREIN, ABTEILUNG WUPPERTAL E.V.

PROGRAMM 2/2018

 

 

SEPTEMBER

 

Stadtführung: „Jugendstil im Wuppertaler Westen“

Sonntag, 9. September, 11 Uhr | Maximilian Berkel M.A.

Treffpunkt: Bahnhof Zoo, Siegfriedstraße 30, 42117 Wuppertal

 

Der Bergische Geschichtsverein, Abteilung Wuppertal e.V. beteiligt sich am „Europäischen Kulturerbejahr 2018“. Neben Beiträgen in einem Sonderheft der Romerike Berge, das kostenlos am Tag des offenen Denkmals verteilt wird, wird auch eine Stadtführung angeboten. Nach dem Leitsatz „Sharing Heritage“ hat der BGV das Thema „Fremde Impulse – Baudenkmäler im Bergischen Land“ erarbeitet.

 

Tag der offenen Tür in der neuen Geschäftsstelle

Sonntag, 9. September, 14 -19 Uhr

Hofaue 55 (3. Etage), 42103 Wuppertal

 

Am Tag des offenen Denkmals nutzt der BGV die Gelegenheit, seine Mitglieder, Interessierte, Freunde und Bekannte in die neue Geschäftsstelle in der Hofaue 55 einzuladen. Bei Waffeln, Kaffee und Kuchen lässt sich durch Postkartensets und kostenlose Zeitschriften stöbern und mit anderen ins Gespräch kommen.

 

 

Woche des bürgerschaftlichen Engagements

14.-23. September

 

Innerhalb der Woche des bürgerschaftlichen Engagements gibt es zahlreiche Aktivitäten in den verschiedenen Wuppertaler Stadtteilen. Der BGV beteiligt sich mit zwei öffentlichen Führungen, die zeigen sollen, wie bürgerschaftliches Engagement in der Stadthistorie verwurzelt ist.

 

Stadtführung: „Vergessene Schätze – Historische Stationen der Sammlung BGV“

Dienstag, 18. September, 11 Uhr | Maximilian Berkel M.A. und Dr. Folke Obermark-Stiller | Treffpunkt: Laurentiuskirche, Friedrich-Ebert-Straße 22, 42103 Wuppertal

 

Stadtführung: „Elberfelder Rathaus und Jubiläumsbrunnen“

Donnerstag, 20. September, 14 Uhr | Dr. Sigrid Lekebusch

Treffpunkt: Rathaus Elberfeld, Neumarkt 10, 42103 Wuppertal

 

 

Anmeldung erwünscht: info@bgv-wuppertal.de

 

 

Exkursion „Der Paderborner Dom und die Baukultur des 13. Jahrhunderts“

Donnerstag, 27. September | Dr. Sigrid Lekebusch

 

Exponate aus ganz Europa, darunter die ältesten erhaltenen Architekturzeichnungen, bedeutende Bildhauerwerke wie der berühmte „Kopf mit der Binde“ des Naumburger Meisters, Baupläne herausragender Kathedralen, Preziosen der Goldschmiedekunst u.v.m. zeigt die Ausstellung zur Gotik. Ergänzend zum Thema bieten wir nachmittags einen Stadtrundgang mit Dombesichtigung.

 

 

OKTOBER

 

Vortrag: „Singen und Tanzen. Jugendbewegung, Musikpädagogik und kommunale Bildungspolitik in Hamburg, Remscheid und Wuppertal, ca. 1945-1968“

Donnerstag, 11. Oktober, 19 Uhr | Dr. Stephen Pielhoff

 

Zentralbibliothek Elberfeld, Kolpingstraße 8, 42103 Wuppertal Der Vortrag widmet sich den Wechselbeziehungen zwischen Jugendbewegung, Musikpädagogik und kommunaler Bildungspolitik in den 1950er und 1960er Jahren. Themen sind z.B. der Prozess der Institutionalisierung und Kommunalisierung des Musikschulwesens (sprich: die Gründung städtischer Jugendmusikschulen), der Einfluss jugendbewegter Musikpädagogen auf Reformen der schulischen Musikunterrichts, Traditionen wie die „offenen Singstunden“ und der damit untrennbar verbundene kultur- und lebensreformerische Diskurs jugendbewegter Musikpädagogen wie Fritz Jöde, Wilhelm Twittenhoff und Karl Lorenz, die sich als Autoren zeitlebens gesellschaftskritisch mit Phänomenen wie Schlager, Jazz und Musikindustrie auseinandersetzten.

 

 

NEU – Zusatzangebot Exkursion „200 Jahre Karl Marx“

16.- 18. Oktober | Dr. Sigrid Lekebusch und Dr. Matthias

Domen

 

„200 Jahre Karl Marx“ in Trier. Mit vier Ausstellungen wird Karl Marx 200jähriger Geburtstag groß gefeiert. Unter dem Titel „Stationen eines Lebens“ zeichnet das Stadtmuseum Simeonstift das bewegte Leben von Karl Marx nach, das 1818 in Trier seinen Anfang nahm. Auf knapp 600 m² Ausstellungsfläche wird die Biographie von Karl Marx beleuchtet. Im Landesmuseum „Leben. Werk. Zeit.“ wird anhand von 300 exquisiten Kunstwerken und herausragenden Zeitdokumenten von Leihgebern aus ganz Europa die rasante Entwicklung des 19. Jahrhunderts nachgezeichnet. Außerdem beschäftigt sich die Stadtführung mit dem Jubilar.

 

 

NOVEMBER

 

Vortrag: „Krieg und Revolution 1918/19 im Wuppertal“

Donnerstag, 8. November 19 Uhr | Reiner Rhefus

Katholisches Bildungswerk, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal

 

Die Novemberrevolution setzte dem Obrigkeitsstaat ein Ende. Das freie Wahlrecht – auch für die Frauen-, Volksentscheide und ein Staatsgerichthof, ein Parlament mit Untersuchungsausschüssen, die erste deutsche Republik war geboren. Die Parteienlandschaft sortierte sich neu. Doch weitereichende Vorstellungen bezüglich der „Sozialisierung der Wirtschaft“, wie sie in der sozialistischen Arbeiterschaft bestanden, blieben unerfüllt. Freicorps drohten die junge Republik zu erdrücken. Der Vortrag schildert die Ereignisse, Konflikte und handelnden Personen im Wuppertal.

Copyright © 2009-2018 Bergischer Geschichtsverein, Abt. Wuppertal
Alle Rechte vorbehalten