März

Donnerstag, 7. März, 18.00 Uhr

Mitgliederversammlung im Anschluss: VORTRAG

Festliche Stimmung im Wuppertal | Friedrich Kohlrauschs Reden über Deutschlands Zukunft
Prof. Dr. Wolfgang Hasberg, Vorsitzender des Gesamtvereins

Stadtbibliothek, Kolpingstraße 8, 42103 Wuppertal

Als sich Friedrich Kohlrausch 1814 von der Barmer Realschule verabschiedete, zeigte er in einer Vorlesungsreihe seine Ideen für ein neues Deutschland auf.
Zehn Jahre später brachten ihn diese Ideen in Konflikt mit dem preußischen Staat, der seine Bücher wegen der positiven Darstellung des Wartburgfestes verbot. Kohlrausch ist damit ein Beispiel für viele Intellektuelle des frühen 19. Jahrhunderts.


April

Donnerstag, 11. April, 19.00 Uhr

VORTRAG
Die Inflation und die großen Streiks Anfang 1924
Reiner Rhefus

Verteilungsstelle Kunst und Geschichte
Sedanstr. 86/88, 42275 Wuppertal

Anfang Januar 1924, mit der Überwindung der Hyperinflation, sanken die Reallöhne fast auf das Existenzminimum. Zeitgleich wurde der Achtstundentag – diese wichtige Errungenschaft der Revolution, aufgekündigt. Die bergische Arbeiterschaft,– die Metallarbeiter, die Textilbelegschaften, die Gemeindearbeiter – trat in den Streik.

Barmen und Elberfeld waren mit mehr als 50.000 Aufständigen im Zentrum des Kampfes. Dieser wohl größte Streik in der Stadtgeschichte und der Region endete nach vier Wochen für die Arbeiter mit einer schweren Niederlage.

Der Vortrag berichtet über die Folge, speziell die einsetzende Inflation.

HIERZU DIE AUSSTELLUNG: Die Inflation und große Streikwelle 1924 im Wuppertal vom 14.04.–12.05.2024
sonntags von 13.00–17.00 Uhr geöffnet, jeweils um 15.00 Uhr Führung.


Mittwoch, 17. April, 19.00 Uhr

Stammtisch im Restaurant „atelier“, Hofaue 51: lockeres Gespräch über unsere Stadtgeschichte in gepflegter Atmosphäre.


Mai

Donnerstag, 2. Mai, 19.00 Uhr

VORTRAG
Katholische Revolutionsvereine in Elberfeld – Deutschkatholiken, Vereinswesen und die Revolution von 1848/49

Linus Richter

Katholisches Bildungswerk, Laurentiusstr. 7, 42103 Wuppertal

In den 1840er Jahren entwickelte die katholische Gemeinde in Elberfeld eine besondere Dynamik, um das Gemeindeleben zu stärken und eine Antwort auf die vielen sozialen Probleme zu finden.
Auch die Deutschkatholiken traten auf den Plan. Im Hintergrund stand schon die Revolution von 1848/49, an der die Akteure auf unterschiedliche Art und Weise beteiligt waren.


Sonntag, 12.05.2024, 11.00–18:00 Uhr

EVENT
Tag der Industriekultur 2024

Goldammerstraße

Am diesjährigen „Tag der Industriekultur“ beteiligen wir uns mit einem Stand an der Nordbahntrasse. Die Abteilung Wuppertal präsentiert sich mit einem Bücherstand und einer Übersicht über die seit 2007 entwickelten Industriekulturrouten, die durch 13 der interessantesten Stadtteile führen.

Eine Ausstellung dokumentiert die vormalige Eisenbahngeschichte der Rheinischen Strecke, der heutigen Nordbahntrasse und das imposante „Viadukt am Steinweg“. Unsere Mitglieder sind besonders eingeladen, uns an diesem Tag zu besuchen (oder zu unterstützen).

Ort: Ausfahrt Goldammerstraße und August-Mittelsten-Scheid-Straße.

Hier beginnt die Tour über den Sedansberg und von hier geht es zu mehreren nahegelegenen Standorten der Wuppertaler Industriekultur.


Dienstag, 14.05.2024, 8.45 Uhr

TAGESAUSFLUG
Romanische Kirchen in Köln

Anmeldung/Infos: Dr. Sigrid Lekebusch, s.lekebusch@web.de, Tel: 0202/6481044

Der Spaziergang führt zu den romanischen Kirchen St. Gereon, Groß St. Martin und Maria im Kapitol. Jede
zeichnet sich durch unterschiedliche Besonderheiten aus. St. Gereon galt als herausragend in der Architekturgeschichte ihrer Zeit. Genial war die Einbindung des spätantiken Mauerwerkes in die neuen Gebäudestrukturen.

Groß St. Martin mit dem markanten Vierungsturm und Kleeblattchor prägt seit dem Mittelalter das Panorama der Kölner Altstadt. Und schließlich an der Stelle, wo sich im römischen Köln der Kapitolstempel befand, steht heute Maria im Kapitol. Der Bau in seiner heutigen Gestalt entstand im 11. Jahrhundert. Die vorgegebenen Proportionen des Tempels wurden beim Bau des Langhauses beibehalten.


Mittwoch, 29. Mai, 18.30 Uhr

SZENISCHE LESUNG
Friedrich Engels und die „kommunistischen Versammlungen“ von Elberfeld

Andreas Mucke, Hans Werner Otto,
Stefan Otto, Reiner Rhefus,
Wolfgang Suchner

Forum des Von der Heydt Museum, Turmhof 8, 42103 Wuppertal

An drei aufeinander folgenden Samstagen im Februar 1845 fanden in Elberfeld „Kommunistische Ver-
sammlungen“ statt, zu denen unter anderen Friedrich Engels aufgerufen hatten. Doch bei diesen Versammlungen wurden nicht etwa die Arbeiter zur Revolution aufgerufen, sondern das versammelte Bürgertum.
Aus den damaligen Vorträgen wurde eine komprimierte Collage erstellt, die als szenische Lesung zu Gehör gebracht wird.


Juni

Mittwoch, 19. Juni, 19.00 Uhr

Stammtisch im Restaurant „atelier“, Hofaue 51: lockeres Gespräch über unsere Stadtgeschichte